Saturday, January 12, 2008


Exhibition announcement

I am very glad to announce an exhibition of my more recent paintings and elder copies at the Episcopal College for Theologians Wilhelmsstift in Tübingen. The exhibition will be opened for public at Thursday, 24th April 2008 after Holy Mass at 8.15 p.m. Please contact me for further information at nicki[at]schaepen.de. A downloadable leaflet, detailing opening hours etc. will be published here within March.

I am also glad to announce a new project. In my series of portraits of the Pope I am currently doing a full length portrait, depicting the holy Father on the Papal Throne.

4 comments:

Anonymous said...

Das raubt mir hier glatt den Atem... ein Hinweis von Asta. DANKE! Mir fehlen vorläufig sämtliche Worte. Ich gratuliere von Herzen, verehrter Künstler! Überwältigt, hingerissen, wie soll ich sagen... fassungslos, zumindest tief beeindruckt bin ich Constantin S.

Nicki Schaepen said...

Lieber Constantin,

was soll ich sagen? Selten erreicht mich ein derart enthusiastischer und motivierender Kommentar!! Vielen herzlichen Dank dafür. Das ermutigt mich in meiner Arbeit sehr!!!

Herzliche Grüße!

Nicki

Anonymous said...

Lieber Nicki,
wie ich erfahren habe, arbeitest du an deinem Covergirl, willst es gar vollenden. Hätte ich die Macht und den Einfluss, ich würde es untersagen, hätte ich die Mittel, ich würde es augenblicklich kaufen. Wie gut, dass Du vorerst theologische Prüfungen im Kopfe hast. Dafür alles Gute! und: Überstürze nichts! Deine Bilder haben einzigartige Wirkung und Reiz dadurch, dass sie unvollendet sind. Könnte ich das doch besser erklären und streng verbieten! Sehr verbunden - Constantin

Nicki Schaepen said...

Lieber Constantin,

zunächst will ich Dir sehr herzlich für Deinen Kommentar danken, der mich anstieß, über eine ganz wesentliche Frage nachzudenken, die meine Bilder freilich in besonderer Weise betreffen: die Rede ist von der Frage nach dem non- und dem infinito.

Ich teile Deine Meinung uneingeschränkt, nach welcher der - wie auch immer motiviert - unvollendete Status eines Gemäldes in ganz besonderer Weise zweierlei transportieren kann: zum einen ganz simpel den malerischen Prozeß, der ja - in seiner umfassenden Dimension - all die vielen Einzelaspekte des schöpferischen Ringens und Suchens mit einflechten kann, und zum anderen, zumal beim Figurenbild, das Geheimnis des Wesens der Dinge an sich.

Was meine ich damit? Nun, der unvollendete Akt verweist gleichsam auf die hinter allem stehende idea, die dem Schaffenden vor Augen steht, und auf sein Bemühen, das Unmögliche zu wagen, um darin zwangsläufig zu scheitern, nämlich diese idea mit denen ihm eigenen Mitteln zu materialisieren.

Doch vielleicht ist das viel zu hoch gegriffen?! Ich denke, selbst wenn ich jenes Cover Girl fortführe, wird es den oben beschriebenen Status bewahren. Vielleicht nicht in einer schnell eingänglichen, aber doch nachspürbaren Weise. Was denkst Du?

Sehr herzlich!

Nicki