Wednesday, January 10, 2007

Untermalung

Jean Auguste Dominique Ingres, Mme Henri Gonse, Öl auf Leinwand, 73x62 cm, Montauban, Musée Ingres, Detailansicht.
Über einer mit 1:4 Dammar isolierten Gipsgrundierung (Hasenleim 50:1000 mit 10% Alaunanteil zum Leim, Lenzin, vier Schichten, papierglatte Trockenschleifung) begann ich direkt mit Terpintinöl verdünntem Umbra zu untermalen. Zunächst wurden die Umrisse fixiert und dann strichelnd, in der Weise einer Temperamalerei begonnen, größere Bereiche zu tönen, immer feiner werdend, bis etwa zwei Drittel der erwünschten Tiefe erreicht ist. Nach dem guten Durchtrocknen der Untermalungsschicht erfolgt ein lokalfarbiges Tönen mit verdünnter Ölfarbe. Diese Vorgehensweise hat sich hervorragend bewärt, um feinste Übergänge bei insgesamt magerer Wirkung zu erzielen.

2 comments:

Anonymous said...

Brilliant!

Nicki Schaepen said...

Thank you, dear Anonymous! Kind regards, Nicki